NORA

Also hier stand ich nun, und wusste eigentlich gar nicht, was ich hier sollte. Auf die Einladung des Gastgebers folgend, setzte ich mich ins Taxi, und ließ mich auf die Party bringen. Reiner, der den ganzen Zirkus hier veranstaltete, war ein guter Kunde von mir, und mittlerweile auch ein besonderer Freund. Ich trank einen Metaxa, während mein Blick durch die Halle schweifte. Es ist verdammt lange her, dass ich so viele gut aussehende Menschen auf einen Haufen gesehen habe. Im Saal machte sich eine Stimmung aus Macht, Geld und auch ein wenig Erotik breit. Während ich so die Anwesenden beobachtete, stellte sich fast unbemerkt, nur durch den süßen Duft ihres Parfüms verraten, eine junge äußerst attraktive, Schwarzhaarige neben mich. »Finden Weiter lesen→

Erotik liegt im Auge des Betrachters!

Für die meisten Menschen ist die Erotik gleichzusetzen mit der Sexualität. Selbstverständlich zählt auch die Sexualität zum Überbegriff Erotik, aber nicht nur! Erotik liegt zunächst einmal in den Augen des Betrachters. Die Geschmäcker, die Wünsche und die Bedürfnisse eines Menschen spiegeln sich oftmals auch in den Empfindungen der eigentlichen Erotik wieder. Als Erotik wird aus diesem Grund nicht nur die körperliche Liebe bezeichnet, sondern auch die seelische und geistige Liebe. Während die einen Menschen auf ein heißes Vorspiel vor dem eigentlichen Geschlechtsakt stehen, ist es den anderen Menschen wiederum wichtig, direkt zur Sache zu kommen. Eine große Auswahl an unterschiedlichen Eindrücken der Erotik ist garantiert vorhanden und lässt nicht nur das Sexualleben deutlich aufblühen. Ein erotisches Telefonat, ein erotischer Traum Weiter lesen→

Meine Fantasie

Ich stehe in einer vollbesetzten S-Bahn mitten in den Menschenmassen, die sich von allen Seiten stark an mich drängen. Ich kann mich nur über dem Kopf an einer Stange festhalten und muss mich dazu ordentlich recken. Plötzlich merke ich, wie eine Hand unter meinen Rock greift und sich langsam an der Innenseite meiner Schenkel nach oben tastet. Die Menschen um mich herum gucken völlig unbeteiligt und ich kann nicht ausmachen, wem diese tastende, drängende Hand gehört. Inzwischen hat die Hand ihr Ziel erreicht und schiebt sich langsam zwischen Schenkel und Slip. Ich versuche, die Stellung zu wechseln, aber infolge der Enge im Zug gelingt es mir nicht, ich presse die Schenkel enger zusammen, aber die starken Finger drängen sich nur Weiter lesen→

Eine haarige Geschichte

Sie hasste die Haare an den Körpern anderer Menschen fast mehr als alles andere. Wenn sie im Sommer durch die Stadt lief und Männer in Achselshirts mit ihren darunter her vor quellenden Haaren sah, die sich häufig auch auf Schultern und Rücken ausbreiteten, überkam sie ein Gefühl von Ekel und Abstoßung. Sie selbst besaß Haare natürlich auf dem Kopf und zwischen den Beinen, wovon sie glaubte, bei ihr würde sie dorthin gehören. Sie konnte sich noch nicht gut an jene Augenblicke zurück erinnern; Augenblicke voller Spannung und Erotik, in denen sie sich an einem männlichen Körper hinab bewegte, am Bauchnabel vorbei und plötzlich auf ein Büschel von Haaren stieß. Und obwohl sie versuchte, es mit aller Kraft zu ignorieren, half es nicht viel, denn als sie gerade voller Weiter lesen→

fiel mir so ein…

Langsam gehe ich auf dich zu….ich lächle dich verführerisch an …es gefällt mir wie du da auf deinem Sessel sitzt und nur ein Shirt und eine Shorts anhast….ich stehe vor dir und du siehst mich so verschmitzt an… das gefällt mir….ich drücke deine Beine etwas auseinander und stelle mich dazwischen…du kommst mit deinem Oberkörper nach vorne und legst deine Hände um mich….du hast mir in den hintern gekniffen….wir lachen und du schiebst mein Shirt hoch und küsst meinen bauch….deine Hände fangen zärtlich an meinen hintern zu massieren…mmmm…fühlt sich gut an….deine Zunge umkreist meinen Bauchnabel….ich mag das….meine Hände streicheln durch deine haare…ich beuge mich zu dir nach vorne und küsse deine Stirn….du schaust mich an…und wir küssen uns zart…deine Lippen berühren Weiter lesen→